Trägerverein

Unsere Elterninitiative – Träger des Kindergartens

Die Kindertagestätte Wichtelhaus wurde 1993 von engagierten Eltern ins Leben gerufen. Wir sind eine Elterninitiative und als gemeinnütziger Verein anerkannt. Unsere Mitgliedschaft im Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband (DPWV) dient dem Erfahrungsaustausch, der fachlichen Beratung und Weiterentwicklung.

Die Vereinsmitglieder übernehmen die Arbeiten des Trägers der Einrichtung und kümmern sich im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben um alle Belange des Betriebes (z.B. Finanzierung der Einrichtung, Einstellung des Personals, Einrichtung und Erhalt des Gebäudes, Gewährleistung eines funktionierenden Rahmens für die pägagogische Arbeit). Sie steuern 4 % des finanziellen Bedarfs bei. Dies geschieht durch einen zusätzlichen finanziellen Beitrag sowie durch praktische Leistungen im Rahmen der Elternarbeit.

Die Elternarbeit umfasst im Wesentlichen folgende Tätigkeiten:

  1. Reinigungsdienst: Die Räume werden täglich von den Eltern im Wechsel gereinigt.
  2. Arbeitssamstag: Renovierungsarbeiten werden einmal im Jahresquartal vorgenommen, um den Kindergarten noch schöner zu gestalten.
  3. Hausmeisterdienst: Erledigung kleinerer Reparaturen oder Arbeiten im und am Haus, für die kein Handwerker notwendig ist.
  4. Koch-Notdienst: Vertretung der Kochkraft bei Krankheit oder Urlaub.
  5. Vorstandsarbeit: Organisatorische Aufgaben in den Ressorts Personal, Finanzen, Haus & Garten und Erster Vorsitz.

Hierdurch kann jedes Mitglied direkten Einfluss auf das Leben im Wichtelhaus nehmen und sich und seine Ideen abhängig von seinen persönlichen Möglichkeiten einbringen.

Grundlage unserer Arbeit mit allen Details ist die Satzung und die Geschäftsordnung.

Das Verhältnis zwischen Eltern und Kindertagesstätte regelt der Betreuungsvertrag.

Über das Jahr verteilt feiern wir gemeinsam verschiedene Feste, z.B. St. Martin, Nikolaus, Ostern oder den Abschluss des Kindergartenjahres. Diese werden zum größten Teil von den Erzieherinnen vorbereitet. Sie dienen der Entwicklung eines familiären Verhältnisses und einer vertrauensvollen Beziehung zwischen Team und Elternschaft. Zudem wird so auch den Eltern ermöglicht, sich besser kennen zu lernen.